Verluste

Kapitel 22, Quontos

Dieses Mal ging es aber nicht abwärts, sondern auf den steinernen Übergang zu. Nach kurzer Zeit konnte ich mühelos die Kante fassen und mich daran festhalten. Gleich vier Arme packten mich und zerrten mich zurück auf festen Boden. Das erste, was ich tat, war der Schlucht den Rücken zuzuwenden. Zenn und Sky machten es mir nach.
Für einen Moment hörte ich nur mich selbst schwer und tief atmen. Mein Puls raste, als wäre ich gerade mehrere Kilometer am Stück gerannt und meine Knie würden diese Geschichte wohl ohne großes Gerede bestätigen.
Ich war gerettet! Die Gefahr war gebannt! Das alles in meinen Kopf zu bekommen, würde wohl noch etwas dauern. Vor meinen Augen flimmerte es leicht. Erst als ich mich wieder ein wenig beruhigt hatte, konnte ich mich aufrichten und meinen Rettern ins Gesicht sehen.