Fragen über Fragen

Kapitel 18, Marendie

„Was?“, fragten Benjamin und Clara wie aus einem Munde. Leopold starrte an die gegenüberliegende Wand: „Wenn die Kreats James getötet haben, Pirth aber seinen Dolch hat, heißt es, dass sie ihm und seinem Bruder gehorchen!“
„Wieso haben sie ihn ermordet?“, schluchzte Clara. Benjamin nahm sie in den Arm, doch auch ihm war der Schock anzusehen.
Schon wieder fühlte ich mich fehl am Platz. Obwohl ich diesen James nicht kannte, wurde ich traurig. War mein Opa nicht denselben Tod gestorben? Umgebracht von Kreats, Kreaturen, die in Opas Geschichten Platz fanden. Sie hatten keinen eigenen Willen und mussten beherrscht werden. Laut Opas Geschichten ist bisher jeder Versuch von guten Makidern die Kreats zu beherrschen, fehlgeschlagen. Sie waren irgendwie böse, aber auch vertrottelt. Trotzdem schafften sie es anscheinend Leute zu töten.

Die Wahrheit über Nanny Nini

Kapitel 17, Marendie

„Alles in Ordnung? Du blutest ja!“, stellte die Prinzessin – einem hysterischen Anfall nah – fest. Wie bitte? Beim letzten mal haben sich Leopold und Tüllkrönchen noch gesiezt! Hatte ich irgendwas verpasst? Außerdem war das ja wohl eine Frechheit! Ich hatte soeben das Leben von Benjamin und Leopold gerettet (meins, Claras und fälschlicherweise das von Tüllkrönchen vermutlich auch), stand nun unter Schock und alles woran diese eingebildete Ziege dachte war das wenige Blut, das Leopold über Stirn und Arm lief? Clara riss mich aus meinen Gedanken: „Wir müssen raus hier!“ Sie hob den Dolch auf und griff nach meiner Hand.

Das Osterhasen-Weihnachtslied

Weihnachtskalender

Heute kommt der Weihnachtsmann
Kommt mit den Geschenken
Orcas hat er vorne dran
Vor seinem‘ Bootgespann
Schaut euch seinen Mantel an
Schöner als die Mütze

Dümpelt auf ‘ner Scholle rum
Dieses Jahr war wirklich dumm
Wichtel lassen ihn im Stich
Essen schmeckt ganz fürchterlich
Doch so schrecklich ist es nicht
Hasen kochen Grütze

Feiert euer Weihnachtsfest
Dies Jahr war‘s ‘n harter Test
Trampeltier und Rentierfurz
Und die Zeit war viel zu kurz
Klimawandel ist uns schnurz
Leben auf ‘ner Pfütze

19. Dezember

Weihnachtskalender

3.12 Uhr:
Ich lege auf. Dieses Telefonat war schlimmer, als alle Anrufe der letzten Wochen zusammen. Ein Wort: Schmalzlocke! Oberosterhase Trampel, um das noch mal zu unterstreichen, forderte eine Erklärung für den Aufenthalt von Tiny Tim auf meiner Eisscholle. Wie er das herausgefunden hat? Er hat mich abhören lassen und zwar von den Vögeln. Mein Entschluss heute Grillhähnchen zu essen, steht.
Die Osterhasen und die Familie Marinato-Semimarinus haben schon seit längerem Streit, sodass Schmalzlocke davon ausgegangen ist, ich hätte Tiny Tim eingeladen, um die Langohren zu Weihnachtsbraten zu verarbeiten. Letzten Endes überzeugte er sich selbst davon, zu Weihnachten kämen nur Kaninchen auf den Teller. Am besten ihr diktatorischer Anführer, Da war er sich einig.
Außerdem wollte er mit mir über die Rangordnung der Feiertage verhandeln. Dabei viel der Satz: Make Ostern great again. Das Stroh in seinem Kopf sollte lieber an meine nicht mehr vorhandenen Rentiere verfütter werden.