10. Dezember

Weihnachtskalender

5.05 Uhr:
Laute Schreie reißen mich aus meinen Träumen. Ich höre nur Feuer und bin schon fast im Erdgeschoss. Die Stimmen kommen aus dem Keller, hoffentlich sind die Osterhasen nicht von den Flammen eingeschlossen. Um sie zu retten, stürme ich nach unten, doch zu meiner Überraschung brennt dort noch nicht mal der Kamin. Vor mir stehen die frechen Vierbeiner und grinsen breit. Wie konnte ich auf einen Trick reinfallen, der älter ist als ich selbst?

8. Dezember

Weihnachtskalender

6.25 Uhr:
Ich stehe auf, schlendere in die Küche und freue mich auf mein versprochenes Frühstücksei. Dort angekommen sitzen die Osterhasen mit hängenden Schlappohren und hochroten Köpfen am Esstisch und mümmeln ihr Müsli. Sofort wird mir klar, wenn ich ein Ei möchte, muss ich in den Keller und es mir vom Boden abkratzen. Gegebenenfalls auch von der Wand.

6. Dezember

Weihnachtskalender

6.34 Uhr:
Wir beginnen zu frühstücken, mittendrin klingelt es jedoch an der Tür und ich muss die Mahlzeit unterbrechen, um zu öffnen. Vor mir steht mein Freund, der Nikolaus. Oh Mist! Nicht, dass ich vergessen habe, das heute der 6. Dezember ist – das würde mir ja schließlich nie passieren – aber es war nicht im Zentrum meiner Gedanken gewesen.