Das erste Fest

Gajona, Kapitel 28

Starr vor Bewunderung blieben die Jungs stehen. „Wow!“, entfuhr es Tom. „Ganz normale Ballkleider.“, sagte Vanessa lächelnd.

Die acht standen vor der großen Eingangstür und warteten auf die Kutschen, die sie abholen sollten. Da öffnete sich die Tür und die Königin trat zu den acht heraus. Vanessa fielen die Augen fast aus dem Kopf und ihr stand der Mund weit offen. Ekaron schloss ihn wieder. „Deine Mutter ist ja voll schön!“, flüsterte sie ihm ins Ohr. Er begann zu grinsen.

„Ekaron, komm mal bitte her!“, sagte Königin Isabel und ging mit ihrem Sohn ein kleines Stück von den anderen weg. „Ich habe soeben mitgeteilt bekommen, dass der hohe Zauberrat* zu unserem Fest kommt!“, sagte die Königin und fächerte sich Luft zu. Ekaron fragte: „Bist du nervös oder ist da etwas anderes was dir Sorgen bereitet?“ Eigentlich wusste er genau, was seiner Mutter Sorgen machte. „Ich will nicht, dass Simon mitkommt! Er wird die ganze Familie blamieren und uns zum Gespött der Dimension machen. Aber mein Vater ist der Meinung, er gehört zum Königshaus dazu…“ Ekaron schaute auf den Boden. Er wusste, was seine Mutter meinte. Plötzlich kam ihm eine Idee. „Mum, ich weiß, was wir machen. Überlass mir das ganze. Simon wird nicht kommen.“

„Da bist du ja wieder. Ist irgendwas, oder warum hat dich deine Mutter…“ Ekaron schüttelte den Kopf. „Nichts besonderes. Sie hat mir nur gesagt, dass der hohe Zauberrat kommen wird.“ „Nur?“, kreischte Vanessa, „Das ist kein nur! Weist du was das heißt? Man muss sich absolut perfekt benehmen, sonst ist man so gut wie…“ Kate lachte: „Wenn das so ist, dann musst du dich ja nicht mal anstrengen!“ Auch Emma bekam einen Schreck. Sie war ja noch nicht mal eine Prinzessin. „Ähm, entschuldigt die Frage, aber wie benimmt man sich absolut perfekt?“, fragte sie.

Die Kutschen waren gekommen. Es waren genau drei. Eine für die Jungs. Eine für die Mädchen und eine für die Königin. Bevor Ekaron in die Kutsche stieg, beschwor er eine seiner Technowände herauf.

„Also, wenn ich mich nicht irre, dann haben wir genau zehn Minuten, um dir beizubringen, wie sich eine Prinzessin verhält. In anderen Worten, alles, was wir in ca. acht Jahren gelernt haben, in zehn Minuten wiedergeben. Wird nicht ganz einfach.“ Emma schaute auf ihre Füße. „Das wichtigste ist, dass du dich gerade hältst. Den Kopf etwas höher und die Schultern zurück. Als Prinzessin muss man leise sprechen und man darf nicht einfach so laufen, man muss schreiten. Den kleinen Finger spreizen und nun das aller wichtigste. Wichtiger als gerade halten und das alles, du musst dich schön verbeugen können. Wenn du das nicht kannst, geht gar nichts. Also?“ Emma versuchte alles haargenau so zu machen, wie Vanessa es ihr gesagt hatte. Dabei kam sie sich total bescheuert vor. „Sieht toll aus! Fast wie bei einer richtigen Prinzessin.“, sagte Sina beeindruckt. Doch dann kam es. Die Verbeugung. Emma schwankte heftig und die Kutsche fuhr über einen Stein. Emma fiel um und riss ihre Freundinnen gleich mit um. „Also das müssen wir noch üben!“, lachte Kate. Vanessa war still geworden. Sie fragte sich, wieso Emma so viel Talent hatte. Sie selbst musste viele Jahre lang üben, um alles so um zusetzten.

„Da vorne ist es! Die Festwiese an der Windschlucht!“, sagte Ekaron und schaute an sich herunter. Leon zupfte an seinem Outfit herum. „Ich hasse solche Feste! Zuhause feiern wir meistens anders… cooler…“

Viele Leute hatten sich schon auf der Wiese versammelt. Als die Kutschen ankamen, machten sie Platz und verbeugten sich vor der Königin.

Vanessa, Kate, Leon, Bill, Tom und Emma schauten sich um. „Gleich sagt meine Mutter ein paar Worte. Kommt mit.“, Ekaron führte seine Freunde zu einer großen Bühne. Auf dieser stand die Königin und fing gerade an zu sprechen: „Liebe Freunde, in ein paar Minuten beginnen die Wochen der Feste und damit auch ein neues Jahr**. Das wollen wir feiern und das tun wir nun auch. Hier, mit diesem Ball. Ich glaube, nun möchte mein Vater noch ein paar Worte sagen, bevor es heißt: Ein magisches neues Jahr.“

*= Der hohe Zauberrat ist eine Gruppe alter und weiser Zauberer. Es gibt auch den hohen Magier-, den großen Monster- und den hohen Feenrat. Es ist eine sehr große Ehre, wenn einer der Räte zu einem auf den Planeten kommt. Sie bestehen aus fünf Mitgliedern.
**= In Spletz sind die Jahreszeiten anders als bei uns. Sie sind unregelmäßig. Das Wetter wird von den vier Wettergeschwistern (Sommaria, Herbstus, Wintetia und Frühlingum) bestimmt. Ganz unregelmäßig ist das Wetter aber nicht. Jeder Planet hat, so ähnlich wie bei uns, Jahreszeiten.

Ein Kommentar zu “Das erste Fest

  1. Ah, das Fest schein für eine große Anzahl von Leuten ausgerichtet zu werden. Es findet auch im Palast statt. Diese kleinen Hinweise haben mir geholfen mir die Szene besser vorstellen zu können.

    Ich fand es auch gut, das was witziges passiert.

    Ich bin mal gespannt, ob Emma noch mehr Chaos verbreitet 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*