Ein Engel

Kapitel 6, Quontos

„Ihr seid jetzt also wirklich zusammen?“, vergewisserte sich Sky nun schon zum dritten Mal. Robyn und ich nickten (immer noch etwas zögernd). Die Zeit, die Zenn und ich mit Holz sammeln und plaudern zugebracht hatten, hatte Jenn genutzt, die Neuigkeiten lauthals herum zu posaunen. Sie hatte Rob und mich beim küssen erwischt, doch sah es ihrem Bruder sehr viel ähnlicher, große Neuigkeiten so direkt auszusprechen.
Um von dem Thema abzulenken, fragte ich, wie die Mission verlaufen war. Nach einer kurzen Stille begann Amphos zurückhaltend zu sprechen, als wolle er den anderen die Möglichkeit geben, dazwischen zu reden. Diesen Gefallen taten sie ihm jedoch nicht. „Die Adleraugen haben ihren Standort gewechselt. Wir haben ihr neues Quartier noch nicht entdecken können und von den Höheren auch keine Spur.“ „Das ganze hat also nichts gebracht?“, fragte ich skeptisch. Ein beschämtes Lächeln von Sky: „Aber sieh es mal so: wenn sie ihr Quartier wechseln, haben sie etwas zu verbergen.“ „Ja, Sky hat recht! Und wenn du jetzt noch außer Acht lässt, dass das vorher schon klar war, haben wir echt Fortschritte gemacht!“, meinte Kyra mit unüberhörbarer Ironie in der Stimme.