Schlafgas

Kapitel 12, Quontos

Als ich an diesem Morgen vor unserem Versteck in der Felswand ankam, wurde ich schon von den anderen erwartet. „Du kannst da nicht hoch!“, rief mir Bloon schon von weitem entgegen. Ich sah verwundert nach oben, aber erkennen konnte ich nichts. Unser Versteck war einfach zu gut getarnt.
„Was ist los?“, fragte ich, als ich bei den anderen angekommen war. Alle neun standen da. Etwas beschämt sahen sie auf den Boden. „Uns ist da ein kleineres… naja… Missgeschick passiert!“, stotterte Falk verlegen. Meine rechte Augenbraue wanderte von ganz allein in die Höhe. „Leute, was ist passiert?“, diesmal stellte ich die Frage mit mehr Nachdruck. Jenn trat vor: „Wir haben doch vor zwei Tagen alle Zutaten für das Schlafgas zusammen gehabt und dann angefangen es herzustellen. Jetzt haben wir von irgendwas zu viel rein getan und…“ Sie stockte, blickte auf den Boden und mied Augenkontakt. Kein gutes Zeichen! Ich sah noch einmal in die Runde: „Sagt mir doch einfach was passiert ist!“