1. Dezember

1. Türchen, Weihnachtskalender

Es waren einmal zwei Brüder. Die stammten ab von den berühmten Gebrüdern Grimm. Ihnen wurde eine Aufgabe besonderer Wichtigkeit zuteil: Der Schutz der Märchen! Ihr Leben würden sie geben für die Sicherheit der Arbeit ihrer Vorfahren. Das Erbe war von größter Wichtigkeit, dessen waren sie sich bewusst. Wie ihr Vater und dessen Vater vor ihnen, waren nun sie an der Reihe zu beschützen, was unbedingt zu beschützen war…

Moment! Wir sprechen hier doch nicht etwa von Jack und Will Grimm? Beschützer der Märchen? Ja klar! Wenn die beiden dafür zuständig sind, dass die Märchen noch in Jahrzehnten vorgelesen werden können, na dann frohes Fest! Um die zwei kurz mal Vorzustellen:

Will Julius Aleo Grimm
• absoluter Streber
• Klassenbester
• Superhirn
• ohne Nerdbrille vermutlich sogar gut aussehend

Jack Andrew Grimm
• hot
• Mädchenschwarm
• Fußballfan
• dümmer als Stroh

Die zwei sollen ab diesem Jahr also für die Märchen verantwortlich sein? Das bedeutet die eine oder andere Katastrophe, denn die allermeisten würden Jack und Will noch nicht mal ihren Kaktus anvertrauen! Was ist denn mit den anderen passiert? Uropa Friedrich, Opa Friedrich, Vater Phillipp? Nein, niemand?
Als Hüterin des Märchenportals bin ich mit dieser Entscheidung absolut nicht einverstanden! Als normaler Mensch dagegen, sind die Grimm-Zwillinge meine besten Freunde. Ja, auch wenn sie die meiste Zeit über sehr anstrengend sind. Ich muss zugeben, dass man mit diesen beiden Trotteln so einiges erleben kann und ich früher nichts dagegen hatte, aber seit mir diese enorm wichtige Aufgabe zuteil wurde, habe ich mich von dem Chaos etwas entfernt und bin reifer geworden. Zumindest meistens!
Wenn ich mich also vorstellen dürfte: Mein Name ist Henrietta, aber die meisten nennen mich Henry. Ich bin ebenfalls eine Nachkommin. Das bedeutet, dass ich die Aufgaben meiner Vorfahren (eigentlich ja Vorfahrinnen) übernehme. Sie alle waren die Hüterinnen der Märchen. Vor zwei Jahren habe ich das übernommen, weil meine Mutter einen Unfall hatte.
Will und Jack kenne ich praktisch seit meiner Geburt. Wir sind auf benachbarten Grundstücken aufgewachsen und haben uns schon damals ziemlich gut verstanden. Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen war es damals gewesen, anderen Leuten streiche zu spielen. Wie bereits erwähnt, kann man mit den Zwillingen sehr viel Mist bauen. Wills Einfälle sind brillant und Jack hat immer genauso viel Spaß an solchen Dingen, wie ich.
Aber zurück zu meiner Aufgabe als Hüterin der Märchen. Was ich – unter anderem – zu tun habe, ist, dafür zu sorgen, dass das Portal in die Märchenwelt geschlossen bleibt. Weder die Leute von außen dürfen rein, noch Figuren von drinnen raus. Einmal hat meine Großmutter vergessen es zu schließen, nachdem sie einen Kontrollgang gemacht hatte. Das haben die sieben Zwerge mitbekommen, sind raus geschlichen und haben sich ordentlich besoffen. Beinahe hätte das dazu geführt, dass sie am nächsten Morgen nicht aus dem Haus gegangen wären. Dann hätten sie in ihren Betten gelegen, während Schneewittchen in ihrer Hütte Schutz gesucht hätte.
Das war ein wirklich chaotisches Jahr! Das arme Schneewittchen hatte die Zwerge völlig verkatert kennen gelernt und das wünsche ich wirklich niemanden!
Worauf ich eigentlich hinaus möchte: Jack und Will besitzen meiner Meinung nach nicht die Reife und das gewisse Etwas, das einem bei dieser Sache abverlangt wird. Rein objektiv betrachtet, würde ich den beiden eher nicht die Verantwortung für so eine große Sache – das Lebenswerk der Gebrüder Grimm – geben.
Die einzige Möglichkeit, die Märchen wirklich für folgende Generation zu erhalten, ist die zwei so weit es geht rauszuhalten. Das ist wahrscheinlich am sichersten für alle. Die Kontrollgänge kann ich übernehmen und die anderen Pflichten eines Nachkommen sind bei weitem nicht so wichtig und geheimnisvoll, wie man sich das jetzt vermutlich vorstellt. Nochmal: Ich habe persönlich nichts gegen die zwei, aber um die Märchen zu beschützen, fehlt ihnen die nötige Ernsthaftigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*